Fendi Trackpants aus Crêpe de Chine

M8Y0JFX35X

Fendi Trackpants aus Crêpe de Chine

Fendi Trackpants aus Crêpe de Chine

Die Trackpants von Fendi mit schmal zulaufendem Bein wurde aus glattem Crêpe de Chine aus Seide gefertigt und mit Falten sowie weißen Streifen vollendet die das fließende Material betonen. Stecken Sie ein Oberteil in den Bund um das grafische Fendi-Roma-Logo am gerippten Taillenbund zur Schau zu stellen.


  • Material: 100% Seide
  • Verzierung: 65% Polyester 30% Polyamid 5% Elastan
  • Pflegehinweis: Reinigung
  • seitliche Eingriff- und Gesäßtaschen
  • Made in Italy
  • elastischer Bund
  • Designer-Farbbezeichnung: Black
Fendi Trackpants aus Crêpe de Chine Fendi Trackpants aus Crêpe de Chine Fendi Trackpants aus Crêpe de Chine
Selected Femme Leder Stiefel Cognac
SIOUX Stiefelette Warth rot

Chloé Seidenbluse Eden

18.12.17

Die Auslegung des Advanced Boiling Water Reactors (ABWR) der Hitachi-GE hat in Grossbritannien das Generic Design Assessment (GDA) bestanden. Die Behörden haben den fortgeschrittenen Siedewasserreaktor somit für den britischen Markt zugelassen. Derzeit gibt es in Grossbritannien Baupläne für vier Einheiten dieses Typs.

Converse Sneaker Chuck Taylor All Star Ox navy
Samantha Look Umhängetasche

CHIEMSEE Sport Helsinki Shoulderbag Umhängetasche 28 cm Laptopfach

17.01.18

Die sichere Stromversorgung ist eine zentrale Grundlage für den Wohlstand der Schweiz. Sie ist ein kostbares Gut, dem wir Sorge tragen müssen.

Simone Rocha FilCoupé Midikleid aus Tüll
Roksanda Top Kemi aus Crêpe

NuScale: Behörde bestätigt passive Sicherheitsmerkmale

17.01.18

Die amerikanische Nuclear Regulatory Commission (NRC) ist zum Schluss gekommen, dass die innovative Reaktorauslegung der NuScale Power LLC auch ohne sicherheitsklassifizierte elektrische Systeme sicher betrieben werden kann – ein bedeutender Meilenstein für die Kernkraftwerksentwicklerin. Ihre Auslegung beruht auf passiven Sicherheitsmerkmalen. So werden zur Kühlmittelumwälzung im…

Medienmitteilungen

  • 04.01.18
    Am 30. Dezember 2017 ist das chinesische Kernkraftwerk Tianwan-3 mit dem Stromnetz verbunden worden. Es ist das 38. Kernkraftwerk des Landes.
  • 04.12.17
    Am 30. November 2017 ist der erste Beton für das Kernkraftwerk Rooppur in Bangladesch gegossen und der offizielle Baustart gefeiert worden. Bangladesch ist mit den Vereinigten Arabischen Emiraten und Weissrussland das dritte Land, das nach Fukushima neu in die Kernenergienutzung einsteigt.
  • 08.11.17
    Laut dem französischen Umweltminister Nicolas Hulot wird es «schwierig», den Atomstromanteil des Landes bis 2025 auf 50% zu verringern. Ein Festhalten am Zeitplan des Energiewendegesetzes würde zulasten der Klimaziele gehen.